SPD OV Siegsdorf diskutiert über Kardinal-Faulhaber-Platz

22. Oktober 2020

In seiner letzten Mitgliederversammlung befasste sich der SPD-Ortsverein mit der geplanten Ortskernsanierung und hier insbesondere mit der Neugestaltung des in die Jahre gekommenen Kardinal-Faulhaber-Platzes.

Ein zentrales Thema war natürlich das ehemalige Gasthaus „Neue Post“ (Höck). Es wurde lebhaft diskutiert, ob ein Abriss wirklich unumgänglich ist, oder ob es vielleicht doch eine Möglichkeit gibt, das Traditionsgebäude zu erhalten und zu sanieren. Man war sich einig, dass in nächster Nähe zur Kirche ein „Kirchenwirt“ enorm wichtig für das Dorfleben ist. Dieser bietet kleineren Veranstaltungen Platz, kann für Hochzeiten im Festsaal als „Weinstüberl“ fungieren und es könnten hier Räume für die Siegsdorfer Vereine entstehen. Rudi Ringler merkte an, dass hier auch ein Stammtisch, wie es ihn früher im Gasthof „Neue Post“ gab, wieder zum geselligen Mittelpunkt werden könnte.

Für das Boschhaus am Pfarrerberg mit seiner prägenden Ostfassade wünschen sich die Mitglieder des Siegsdorfer SPD Ortsvereins eine Sanierung, um nicht zu viele der historischen Gebäude in Siegsdorf zu verlieren, die den Charakter unseres Ortskerns ausmachen. Helmut Hofer regte an, die Möglichkeit für die Schaffung eines Mehrgenerationenhauses in diesem Gebäude zu prüfen. Das Erdgeschoss sollte dabei weiterhin gewerblich genutzt werden, so dass das Sportgeschäft hier weiterhin seinen Platz findet. Auch ein Schreibwarengeschäft in unmittelbarer Nähe zur Schule könnte hier Einzug halten.

Ob eine Tiefgarage unter dem Kirchplatz verwirklicht werden kann, wird sich letztendlich auch an der Kostenfrage entscheiden. Wichtig war den Anwesenden, dass der gesamte Platz nach Fertigstellung ein Treffpunkt für die Bürger ist, an dem man sich wohlfühlt, mit Grünanlagen, Bäumen, Sitzmöglichkeiten und vielleicht einem Brunnen. Michaela Eder betonte, dass es sehr schön wäre, wenn man einen Kirchplatz hätte, der den festlichen Rahmen für die kirchlichen Veranstaltungen während des Jahres bildet.

Den anwesenden Gemeinderäten Rainer Klapfenberger und Josef Egger wurden viele Anregungen für die anstehende Klausurtagung zur Gestaltung des Ortszentrums mitgegeben.

Die Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahl ist nach derzeitigem Stand für November geplant.

Teilen